WIR SCHAFFEN

"VERBINDUNGEN"!

Funktionsprinzip Heißnieten

Die Skizze zeigt den Aufbau einer Heißnietspitze. Mittels Stromzufuhr wird der Kopf, der als Widerstand fungiert, innerhalb kürzester Zeit (1-2 sec) auf bis zu über 300°C (je nach Notwendigkeit der zu erreichenden Schmelzetemperatur des Thermoplasten) erhitzt und mittels Druckluft von innen wieder bis auf Raumtemperatur abgekühlt.

 

Der Kopf ist beschichtet, formgebend und kann in unterschiedlichsten Geometrien ausgeführt werden.

Verschiedene Versionen zur Fixierung/Halterung der Schmelzspitzen stehen zur Verfügung.


Prozeßablauf:

1     Aufheizen
2.    Verweilen
3.    Zweites Aufheizen
4.    Zweites Verweilen
5.    Kühlen
       .........
       Wiederaufheizoption (zum lösen bei bestimmten Thermoplasten)
6.    Kühlen

Hier sind je nach Anwendung und Notwendigkeit bis zu 6 individuell einstellbare Einzelzyklen möglich

In seltenen Fällen, in Abhängigkeit des zu formenden Materials ist eine 4. – 6. Heizzeit notwendig.


Prozeßablauf:

1.     Aufheizen
2.     Verweilen
3.     Zweites Aufheizen
4.     Zweites Verweilen
5.     Kühlen
            .........
    Wiederaufheizoption (zum lösen bei bestimmten Thermoplasten)
6.    Kühlen

Hier sind je nach Anwendung und Notwendigkeit bis zu 6 individuell einstellbare Einzelzyklen möglich

In seltenen Fällen, in Abhängigkeit des zu formenden Materials ist eine 4. – 6. Heizzeit notwendig.